Wesenstest bestanden

 

Am 25.08.2007 haben Jazz und Joey am Wesenstest des Clubs für britische Hütehunde teilgenommen.

In Ahrensburg fand dieser Test zuerst auf dem Hundeplatz statt. Als erstes mussten die Hunde auf den Tisch und Zähne zeigen. Für die Ausstellungsprofis keine echte Herausforderung. Als nächstes wurde das Verhalten gegenüber einer Personengruppe geprüft, die sich ungezwungen bewegt, sie wurde im Slalom durchquert und das Mensch/Hundgespann wurde von einem Mann und einer Frau mit Handschlag begrüßt. Danach wurde der Hund angebunden und der Mensch verschwand aus seinem Sichtfeld. Am angebundenen Hund wurde ein anderer Hund vorbei geführt. Damit war der Teil auf dem Platz beendet.

Es ging hinaus ins Gelände. Dort ging es mit einer Personengruppe ein Stück spazieren, neben uns wurde eine Autotür zugeschlagen, an einem Pfahl baumelten einige Luftballons. Danach wurde der Hund abgeleint und die Gruppe ging weiter. Nach kurzer Zeit verließ uns die Gruppe und wir mussten allein weiter gehen, dabei überholte uns ein klingelnder Radfahrer, der dann auch noch einmal entgegen kam, sowie jeweils ein Jogger mit und einer ohne Hund.

Anschließend ging es in die Stadt. An einer U-Bahn-Stadion mussten die Hunde einzeln mit ihren Besitzern durch die Unterführung, verschiedene Strassen überqueren und sich Fußgängern und Straßenverkehr gegenüber unbeteiligt zeigen.

Zurück auf dem Hundeplatz wurden die Ergebnisse mitgeteilt.

Alle Teilnehmer hatten bestanden und wurden vom Wesensrichter Harry Mc Nelly gelobt und die einzelnen Teile noch einmal erläutert und besprochen.

Ein interessanter Test und sicher eine Überlegung wert, ob so etwas Voraussetzung für die Zuchtzulassung werden sollte. Anders als bei der Begleithundprüfung wurde hier ausschließlich Wert auf das Verhalten und nicht auf die Unterordnung gelegt. Die Hunde sollten sich völlig frei bewegen.